Internationales

Die Jugendagentur gGmbH ist eine Tochtergesellschaft der Jugendstiftung Baden-Württemberg und profitiert damit von mehr als vierzig Jahren Erfahrung in der Projekt- und innovativen Bildungsarbeit. Baden-Württemberg ist ein Flächenland mit 44 Stadt- und Landkreisen und 1100 Gemeinden. Junge Menschen vor Ort in ihrer Lebenswirklichkeit zu erreichen, gelingt im Wesentlichen durch lokale und regionale Ansätze, die über die Jugendstiftung Baden-Württemberg als Netzwerke strukturiert sind.

Die Jugendagentur unterstützt den Aufbau regionaler und landesweiter Strukturen im Bereich der Jugendbildung und sorgt für den Transfer von innovativen Modellprojekten und Projektideen.

ERASMUS+-Projekt "One Step Beyond"

Die Jugendagentur koordiniert das ERASMUS+-Kooperationsprojekt „One Step Beyond“. Gemeinsam mit Projektpartnern aus Nachbarländern und der Jugendstiftung BW setzen wir das Projekt im Bereich zur Demokratieförderung und gegen HateSpeech um.

Projektziele

1. Konzept für eine transnationale Meldestelle gegen Hetze im Internet

2. Konzept für ein Curriculum „Internationale Demokratiebotschafter gegen Hetze“

3. Erstellung eines Online-Glossars zu den Themen Demokratiebildung, Menschenrechtsbildung und Extremismusprävention

Laufzeit

August 2020 bis Mai 2023

Projektpartner

Associazione Villa Vigoni (Italien)

Fédération Départementale des Maisons des Jeunes et de la Culture du Bas-Rhin (Frankreich)

Gesellschaft zur Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit (GFGZ, Schweiz)

infoklick.ch Kinder- und Jugendförderung (Schweiz)

Jugendstiftung Baden-Württemberg (Deutschland)

Kaleido Ostbelgien (Belgien)

ESF-Projekt "DiBs – Digitale Beziehungsarbeit mit Jugendlichen stärken“

Jugendarbeit ist in erster Linie Beziehungsarbeit. Die Stabilität, Verlässlichkeit und Belastbarkeit von personalen Beziehungen zu Jugendlichen entscheiden über den Erfolg präventiver, integrativer oder bildungsorientierter Zielsetzungen von Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und mobiler Jugendarbeit. Viele Fachkräfte aus dem Bereich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und mobilen Jugendarbeit wurden seit Beginn der Covid19-Pandemie mit technischer Grundausstattung ausgerüstet und konnten sich Grundkenntnisse für Settings digitaler Kontaktarbeit und Zusammenarbeit aneignen. Dabei zeigt sich zunehmend, dass dies nicht ausreicht, um die in weiten Teilen nicht mehr stattfindende unmittelbare Beziehungsarbeit zu ersetzen oder umzusetzen.

Aus diesem Grund ist das zentrale Ziel des Projekts „DiBs“ die Qualifizierung von Fachkräften der Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und mobilen Jugendarbeit in Baden-Württemberg in der digitalen Durchführung von demokratiefördernden und präventiv wirkenden Angeboten. Durch die Qualifizierung von Fachkräften zum:zur zertifizierten „Trainer:in Digitale Beziehungsarbeit mit Jugendlichen stärken (DiBs)“- kurz: „DiBs-Trainer:innen“ und eine mitwachsende Lernplattform werden das erworbene Wissen und die entwickelten Methoden in die Fläche der Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und mobilen Jugendarbeit in Baden-Württemberg getragen.

Ausführliche Informationen zur Qualifizierung finden Sie hier: Dibs_Ausschreibung.

Zielgruppe: Fachkräfte der Jugendarbeit, Schulsozialarbeit und mobilen Jugendarbeit