Erasmus+- Projekt ,,Youth INC."

Im Projekt stehen „UNSICHTBARE HELD:INNEN“ und die Themen DIVERSITY und INKLUSION im Mittelpunkt.

 

Projektpartner und Zielsetzung

Im Rahmen des YOUTH INC.-Projekts arbeiten 6 Partner (NGOs und Jugendorganisationen) aus Ungarn, Rumänien, Deutschland, dem Kosovo, Albanien und Israel zusammen. Im Fokus stehen die Themen Diversity und Integration. Ziel ist es, durch gemeinsames Lernen das Wissen und die Fähigkeiten von Jugendarbeiter:innen und jungen Menschen in diesen Feldern zu verbessern.

Hintergrund des Projekts

Laut dem Bericht „An Inclusive Europe: New Minorities in Europe – CiCe Guidelines“ (2009) gibt es bei den meisten am Projekt beteiligten Ländern Minderheiten, die aufgrund ethnischer oder religiöser Zugehörigkeit mit Problemen zu kämpfen haben. Vor allem junge Menschen müssen in der Gesellschaft sehr hohe Hürden überwinden.

Da jeder Mensch die gleichen Rechte hat und die gleichen Chancen auf Lernen verdient, wendet sich unser Projekt an benachteiligte und diskriminierte Gruppen der Gesellschaft. Für sie wollen wir den Zugang zu und den Erfolg mit Lernprozessen sicherstellen. Jugendarbeiter:innen lernen im Rahmen des Projekts spezifische Methoden und Ansätze kennen, die das Lernen von Vielfalt und Integration sowie die Förderung von vielfältigen Gesellschaften und Gemeinschaften unterstützen. Gleichzeitig können Jugendliche im Projekt ihr persönliches, soziales und kulturelles Bewusstsein weiterentwickeln sowie ihre Fähigkeiten für Problemlösung und Entscheidungsfindung verbessern. Außerdem gibt es Raum für Dialog über die Themen Antirassismus, Diversität und Integration.

 

Von der Europäischen Union finanziert. Die geäußerten Ansichten und Meinungen entsprechen jedoch ausschließlich denen des Autors bzw. der Autoren und spiegeln nicht zwingend die der Europäischen Union oder der Europäischen Exekutivagentur für Bildung und Kultur (EACEA) wider. Weder die Europäische Union noch die EACEA können dafür verantwortlich gemacht werden.

_______________________________________________________________________

EN

 

The project focuses on „INVISIBLE HEROS AND HEROINES“ and the topics of DIVERSITY and INCLUSION.

 

Project partners and aim

Within the YOUTH INC. project, 6 partners (NGOs and youth led organisations) from Hungary, Romania, Germany, Kosovo, Albania and Israel work together on diversity and inclusion. The aim is to increase the quality, perception and capacity of youth workers and young people through learning.

 

Background of the project

According to the report „An Inclusive Europe: New Minorities in Europe – CiCe Guidelines“ (2009), the majority of the countries involved in the project are considered to have minority groups or migrants posing ethnic or religious diversity challenges. Especially young people are exposed to more barriers in society.

As everyone has equal rights and deserves equal opportunities to learn, our project reaches for the vulnerable groups of society and wants to ensure their access and success in learning processes. Youth workers are trained in the project by specific methods and approaches to support learning for diversity and inclusion and foster diverse societies and communities. At the same time, young learners are able to develop their personal, social, citizenship and cultural awareness, explore and express literacy skills as well as skills for problem solving and decision making. Additionally, there is space for dialogue, anti-racism, diversity and inclusion.

 

 

Funded by the European Union. Views and opinions expressed are however those of the author(s) only and do not necessarily reflect those of the European Union or the European Education and Culture Executive Agency (EACEA). Neither the European Union nor EACEA can be held responsible for them.

Ansprechpersonen:

Stella Loock

Geschäftsführung

Kommunikation & Projektmanagement

Mobil: 01573 839 9484

loock@jugendagentur.de

Daniela Schumacher

Kommunikation und Projektmanagement

Mobil: 0177 929 4953

schumacher@jugendagentur.de

Blog

Held:innen gesucht

Viele Menschen haben Großes für die Gemeinschaft geleistet und stehen dennoch nicht in den Geschichtsbüchern. Warum ist das so?

Weiterlesen »